SEED baut Siedlungen für Flüchtlinge. Die erste wurde von zehn Familien bewohnt, die zweite von 65, die beiden jüngsten schon von 270. Foto: Ein zukünftiger Besitzer bei der Unterschrift.