Mamuka beobachtet den Diskurs zweier Jugendlicher waehrend eines Workshop im Jugendzentrums von Bolnissi, einem von insgesamt vier von World-Vision unterstuetzten unabhaengigen Jugendeinrichtungen in Georgien. Die Jugendlichen agieren in vorgegebenen Rollen und sollen lernen ihre Interessen gewaltlos und frei von Aggressionen zu formulieren. An dem Workshop beteiligen sich Jugendliche unterschiedlicher ethnischer Herkunft. In Georgien leben neben der grusinischen Mehrheit vor allem Armenier und Asserbaidschaner.