University

Peace Counts University wird mit Studierenden und Lehrenden an Universitäten in Deutschland durchgeführt.

Die Studierenden beschäftigten sich dabei ein Semester lang in einem Seminar intensiv mit den Best-Practice-Beispielen für Friedensstiftung aus den Peace-Counts-Reportagen. Einige organisierten daraufhin mehrere begleitende Führungen durch die Peace-Counts-Ausstellung für ihre Kommilitoninnen und Kommilitonen, Dozentinnen und Dozenten und interessierte Hochschulgruppen.

Pilotseminare und -projekte gab es an den Universitäten Gießen und Tübingen. Außerdem lief im Jahr 2012 ein Forschungs- und Transferprojekt mit dem Titel “Peace Counts 2.0: Friedensreportagen und ihre friedenswissenschaftliche Einbindung und Praxisrelevanz”, das von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Berghof Foundation (ehemals Institut für Friedenspädagogik e.V.) bearbeitet wurde.

Dieses von der Deutschen Stiftung Friedensforschung geförderte Projekt hatte zum Ziel, zehn journalistisch hochwertige Reportagen zu Ansätzen erfolgreicher Friedensstiftung und ziviler Konfliktbearbeitung in unterschiedlichsten Konfliktregionen friedenswissenschaftlich einzuordnen sowie deren Relevanz für die Hochschullehre in den einschlägigen Fachbereichen und Studiengängen herauszuarbeiten.

Die zentrale Forschungsleistung des Projektes lag darin, zu den in den Peace-Counts-Reportagen thematisierten Ansätzen (Bildung und Frieden – Mediation und Streitschlichtung – Interreligiöser Dialog – Gewaltfreie Aktion – Jugendliche als Friedensakteure – Gender und Empowerment – Sport und Friedensförderung – Medien als Instrument der Friedensförderung – Aufklärung über Kriegsverbrechen – Versöhnung) jeweils einen State-of-the-Art Literaturessay zu erarbeiten.

Als Transfer-Ergebnis wurde 2014 ein attraktives Lehr- und Lernmaterialheft für den Einsatz in der Hochschule veröffentlicht. Dieses verknüpft die zehn inspirierenden Reportagen über Friedenstifterinnen und Friedensstifter mit friedenswissenschaftlichen Literaturessays sowie mit didaktischen Empfehlungen.

Die einschlägigen Reportagen wurden Ende 2010 / Anfang 2011 in Afghanistan, Ägypten, Israel, Kenia, Kolumbien, Kongo, Nigeria, Ruanda, Russland und Thailand recherchiert und abgeschlossen. Sie erweitern den seit 2006 wachsenden Bestand an „Peace-Counts“-Reportagen. „Peace Counts“ steht für die seit mehreren Jahren erprobte und weltweit wohl einmalige Zusammenarbeit zwischen Friedensjournalismus und -pädagogik.

Ansprechpartner:

Berghof Foundation / Friedenspädagogik Tübingen
Corrensstr. 12
72076 Tübingen
Tel: 07071 – 920 510
Fax: 07071 – 920 5111
Email: info-tuebingen@berghof-foundation.org